SuzukiMenü

  • Vize-Meistertitel für Boris Maillard und Suzuki

    Beim Finallauf in Neiden verteidigte Suzuki Pilot Boris Maillard vom Team stielergruppe.mx Johannes Bikes den Vizetitel in der Open Class der Deutschen Motocross Meisterschaft. Damit krönte er eine erfolgreiche Saison, in der er zahlreiche Siege mit seiner RM-Z450 einfuhr.

    Foto: © Lars Neumann / mxneumi (Instagram)


Deutsche Motocross-Meisterschaft

Die legendäre Strecke am „Am Österreicher“ war Austragungsort des letzten Wertungslaufes zur Deutschen Motocross Meisterschaft. Mit am Start: Das Suzuki Team stielergruppe.mx Johannes Bikes mit Spitzenfahrer Boris Maillard.

Ein Tagessieg, zwei Runner-up-Resultate, Podestplatzierungen bei fünf Läufen – der Franzose blickte vor dem Finallauf in Neiden bei Torgau auf eine erfolgreiche Saison mit seiner Suzuki RM-Z450 zurück. 23 Punkte trennten Maillard von Spitzenreiter Stefan Ekerold, womit der Suzuki Pilot zumindest theoretisch noch die Chance auf den Titelgewinn in der DMX 2022 besaß.

Spannend bis zum Schluss: Meisterkrönung beim Finale in Neiden

Nach den Läufen zur Sächsischen Landesmeisterschaft am Samstag sowie den Ladies und Junioren am Sonntag ging die Open Class als Highlight eines packenden Rennwochenendes auf die Strecke. Dementsprechend anspruchsvoll präsentierte sich der rund 1800 Meter lange Kurs für die Cracks in der höchsten Wertungsklasse.

Boris Maillard kam mit den Bedingungen gut zurecht und fuhr einen siebten Rang im Zeittraining heraus. Der Start zum ersten Rennen lief für Maillard nicht so gut, doch der Profi aus Südfrankreich zeigte seine Klasse und arbeitete sich sukzessive durch das Feld nach vorne, um das Rennen mit einem hart erkämpften dritten Platz zu beenden.

Mit dem Sieg von Stefan Ekerold im ersten Rennen war der Traum vom Deutschen Meister für Maillard ausgeträumt. Doch der toughe Franzose hatte noch eine wichtige Mission: Die Verteidigung seines Vizetitels aus dem Vorjahr.

Der zerbombte Track machte es dem Suzuki Piloten allerdings nicht gerade leicht. Jede Position zählte, so dass Maillard ein taktisch kluges Rennen fahren musste. Doch auch diese Herausforderung bewältigte der Franzose bravourös und sah auf Position sieben liegend die Zielflagge. Dank seines Punktepolsters reichten ihm die 15 Zähler aus dem zweiten Rennen zur Verteidigung des Vizetitels.

Christian Vossen, General Manager Sales & Marketing, Suzuki Deutschland GmbH: „Wir sind begeistert von der sportlichen Leistung, die Boris Maillard auch in dieser Saison wieder erbracht hat. Herzlichen Glückwunsch! Seine erfolgreiche Verteidigung des Vizetitels in der Deutschen Motocross Meisterschaft 2022 unterstreicht einmal mehr die herausragende Leistungsfähigkeit unserer RM-Z450.“

Foto: © Lars Neumann / mxneumi (Instagram)

Schlagkräftiges Team aus Weimar

Gegründet im Jahr 2015 vom engagierten Suzuki Händler Johannes Bikes aus Weimar, hat sich das Team stielergruppe.mx Johannes Bikes als feste Größe im deutschen Motocross etabliert. Mit Spitzenfahrern wie Boris Maillard und Gabriel Chetnicki hält das hochmotivierte Team erfolgreich die gelbe Fahne hoch.

Nach der extrem erfolgreichen Saison 2021, in der Chetnicki, der sein Heimatland Polen auch beim Motocross of Nations vertrat, mit seiner Suzuki RM-Z250 Deutscher MX-Meister in der 250er-Klasse wurde, und Maillard auf der RM-Z450 den Vizetitel in der Open Class holte, war die Verteidigung des Vizemeistertitels durch den Franzosen würdiger Höhepunkt der Saison 2022.

Maillard, der bereits seit 2017 für das Team aus Weimar startet, überzeugte auch dieses Jahr wieder mit einer konstanten Leistung und erreichte bei fast jedem Lauf zur Deutschen Motocross Meisterschaft einen Podestplatz – so auch beim packenden Finale in Neiden.

Teamchef Daniel Johannes: „Wir sind sehr zufrieden mit der Saison. Gerade angesichts der Startschwierigkeiten – Boris laborierte beim Saisonauftakt zur DMX in Grevenbroich noch an einer Erkrankung – sind die Ergebnisse wirklich großartig. Mit seinem Tagessieg beim zweiten Lauf in Schnaitheim, wo er 47 Punkte holte, kehrte er zu alter Form zurück. Sein Vizetitel in der DMX Open und ein großartiger siebter Rang beim ADAC MX Masters sind das Ergebnis einer konstant starken Leistung. Ganz klar, dass Boris in der Saison 2023 wieder mit einer Suzuki RM-Z450 für unser Team an den Start geht.“