Grand Prix von Europa in Valencia, 08.11.2020

 

Doppelpodium für Suzuki; Mir feiert Debüt-Sieg in Valencia

Joan Mir: 1. 

Alex Rins: 2. (+ 0.651) 

 

Das Suzuki Ecstar Team konnte beim Europa Grand Prix am 08. November 2020 auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia einen „perfekten Sonntag“ genießen. Nach exzellent kontrollierten 27 Rennrunden holte sich Joan Mir seinen ersten MotoGP-Sieg und baut seine Führung in der Meisterschaft weiter aus. Teamkollege Alex Rins belegte den zweiten Platz.

Mir war bereits mit einem 14-Punkte-Vorsprung in der Meisterschaft ins Rennen gestartet und konnte gut mit dem Druck umgehen. Nach einem guten Start von der fünften Position reihte er sich auf dem vierten Platz ein und konnte sich schon bald auf die dritte Position nach vorne kämpfen. Bereits nach vier Runden übernahm er nach einem eindrucksvollen Überholmanöver Platz zwei hinter seinem Teamkollegen. Während der Rennverlauf zahlreiche Ausfälle forderte, konnte der Mallorquiner ein phänomenales Renntempo an den Tag legen und übernahm in der 17. Runde in Kurve elf die Führung von Rins. Von diesem Zeitpunkt an war sein Blick nur noch nach vorne gerichtet und er beeindruckte mit der schnellsten Rennrunde im 20. Umlauf. Fünf Runden vor dem Zieleinlauf hatte er bereits einen komfortablen Vorsprung von einer Sekunde auf das Verfolgerfeld und fuhr selbstsicher seinem ersten fantastischen MotoGP-Sieg entgegen, ohne dabei sein Limit zu überschreiten. Mit dem Sieg baut er seine Führung im Kampf um den Titel auf 37 Punkte Vorsprung aus.

Rins nutzte seine zweite Startposition und übernahm nach einem Raketenstart dank seines präzisen Fahrstils und einer großartigen Pace bereits in der zweiten Runde die Führung. Er behielt seinen Platz an der Spitze des Feldes bis zur 17. Runde unangefochten bei und wurde dann von seinem Teamkollegen überholt. Danach konnte er Pol Espargaro, der für den Rest des Rennens dicht an dem Suzuki Duo dranblieb, auf Distanz halten. Am Ende des 27-Runden-Rennens stand Rins auf einem soliden zweiten Platz, was sein drittes Podium in genau so vielen Rennen war. In der Meisterschaftstabelle liegt er nun punktgleich mit dem zweitplatzierten Fabio Quartararo, 37 Punkte hinter seinem Suzuki Ecstar Teamkollegen, auf Platz drei.

Das Suzuki Ecstar Team feierte nun bereits drei Doppel-Podiumsplätze in Folge, aber heute war es das erste Mal seit dem Deutschen GP 1982, dass Suzuki den ersten und zweiten Platz belegt. Damals besetzten Randy Mamola, Virgino Ferrari und Loris Reggiani die ersten drei Positionen. Das Suzuki Ecstar Team führt jetzt auch die Team-Meisterschaft und die Hersteller-Meisterschaft an.

 

Ken Kawauchi – Technischer Manager:

„Heute gab es für das Team ein perfektes Ergebnis und ich möchte Joan und Alex herzlich dazu gratulieren und mich sehr bei ihnen bedanken! Es ist großartig, den ersten und zweiten Platz im Rennen zu besetzen, das ist die Idealsituation und es war auch toll mit Joan seinen ersten Sieg zu feiern! Wir hatten nicht viel Zeit das Motorrad auf die trockenen Bedingungen vorzubereiten, daher sind wir noch mehr beeindruckt von der Performance unserer Fahrer und des Bikes. Ich möchte dem gesamten Team danken und wir werden versuchen das nächste Woche zu wiederholen.“

Davide Brivio – Team Manager: 

„Das war ein unglaubliches Rennen. Ich habe schon sehr lange von einem Doppel-Podium für Suzuki geträumt und heute haben wir das endlich geschafft! Mein Dank geht an das gesamte Team und natürlich an Joan und Alex! Wir sind diese Saison fantastisch aufgestellt. Wir führen die Meisterschaften an und unsere Fahrer sind bei jedem Rennen stark. Dieses wundervolle Gefühl würde ich gern für immer behalten, aber wir haben noch zwei weitere Rennen vor uns, also bleiben wir ruhig und behalten die Konzentration. Lasst uns versuchen genauso weiter zu machen!“

Joan Mir: 

„Ich bin einfach nur glücklich. Das Team und ich haben ein perfektes Wochenende erlebt! Es ist nicht einfach 100% zu geben, wenn man um den Titel kämpft, denn man muss immer ein bisschen vorsichtig bleiben. Doch heute habe ich die Chance auf meinen Debüt-Sieg gesehen und musste ihn mir holen. Ich wusste, was ich zu tun hatte und ich habe mich auf dem Bike einfach gut gefühlt. Ich kann eigentlich gar nicht richtig in Worte fassen, wie es sich anfühlt ein MotoGP-Rennsieger zu sein. Es gibt mir einen extra Ansporn nach diesem schwierigen Wochenende. Es geht immer noch recht eng zu an der Spitze, ich muss also konzentriert bleiben und auch nächstes Wochenende wieder alles geben.“

Alex Rins: 

„Ich habe den größten Teil des Rennens in Führung gelegen und ich hatte gehofft die Führung bis ins Ziel beizubehalten. Leider habe ich mich in der 17. Runde, in Kurve elf, verschaltet und bin etwas zu weit gefahren und dann war Joan durch. Als er dann erst einmal in Führung lag, war es nicht einfach an ihm dran zu bleiben. Ich habe es aber versucht, weil seine Pace echt gut war. Auch wenn das für mich persönlich nicht das ideale Ergebnis war, war es doch ein fantastischer Tag für das Team. Joan hat sich den Sieg geholt, nach dem er sehr strebte, Suzuki belegt Platz eins und zwei und ich kann 20 weitere Punkte zu meiner Meisterschaftswertung dazu zählen! Daher bin ich glücklich! Ich bin bereit, nächste Woche wieder alles zu geben und dann sehen wir, wo wir stehen. Es gibt noch einige Punkte zu holen!“

Wird geladen