MIR UND RINS BEI UNTERBROCHENEM STEIERMARK-GP auf den Plätzen vier und sechs

BMW M GRAND PRIX DER STEIERMARK, 23.08.2020

MIR UND RINS BEI UNTERBROCHENEM STEIERMARK-GP auf den Plätzen vier und sechs

 
Joan Mir: 4. (+ 0.641) 
Alex Rins: 6. (+ 1.450) 

 
Das letzte von drei aufeinander folgenden Rennen beinhaltete noch dramatischere Wendungen und für das Suzuki Ecstar Team war es trotz starker Ergebnisse beider Fahrer doch eher ein Fall von „Was wäre wenn“.
 
Joan Mir hatte bereits die letzten beiden Tage ein extrem starkes Tempo bewiesen und beendete das Warm-up für das Rennen mit der zweitschnellsten Zeit. Nachdem er erst sieben Tage zuvor sein erstes MotoGP-Podium einfahren konnte, war er besonders motiviert, erneut ein solches Ergebnis zu erreichen oder sich sogar noch zu verbessern. Er schoss direkt vom Start weg in Führung des 28-Runden-Rennens, rutschte dann aber noch einmal kurz auf den zweiten Platz. In Runde fünf übernahm er die Führung erneut und baute einen schönen Vorsprung auf den Rest des Feldes auf. Der Mallorquiner hatte sich mit zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf das Verfolgerfeld einen tollen Rhythmus herausgefahren. Durch den Abbruch des Rennens mit roter Flagge, aufgrund eines Unfalls in Runde 17, wurde sein bis dahin perfekter Grand Prix jedoch gestoppt.
 
Mir startete von der Position, die er in der ersten Rennhälfte besetzt hatte, und ging daher aus der der „Pole Position“ erneut in Führung. Doch schon in der dritten Runde war er auf den dritten Rang zurückgefallen. Bei Mir wurde ein neuer Hinterreifen montiert, der Vorderreifen hingegen war gebraucht und er musste tapfer darum kämpfen, die bestmögliche Position zu halten. Am Ende überquerte er die Ziellinie auf einem starken vierten Platz und nimmt 13 Punkte mit nach Hause.
 
Alex Rins hatte einen guten Start in die erste Hälfte des GP der Steiermark und landete auf dem fünften Platz. Obwohl er viele Runden keine Positionen gut machen konnte, fühlte er sich auf seiner GSX-RR wohl. Als die rote Flagge geschwungen wurde, hatte auch Rins gerade einen guten Rhythmus gefunden. Beim Neustart hatte er Pech und nach einem schlechten Start fiel er auf den achten Platz zurück. Doch er kämpfte weiter, obwohl er Schmerzen in der Schulter hatte und ein paar kleine Fehler machte. Er fuhr in solider sechster Position an der Zielflagge vorbei und konnte damit 10 wichtige Punkte für den Meisterschaftsstand sammeln.
 
 
Ken Kawauchi - Technischer Manager: 
 
„Wir hätten ein gutes Rennen fahren können, aber wir hatten etwas Pech - besonders in der zweiten Rennhälfte. Wir wollten allen Suzuki-Fans und -Arbeitern ein wirklich großartiges Ergebnis liefern, aber leider konnten wir heute kein weiteres Podium mit nach Hause nehmen. Aber ich möchte beiden Fahrern für ihre Leistung danken und beide in den Top sechs zu sehen, ist großartig und eine Premiere für diese Saison. Wir konzentrieren uns jetzt auf das nächste Rennen in Misano und hoffen, dass wir dort wieder auf dem Podium stehen können.“
 
Davide Brivio - Team Manager: 
 
„Wenn wir uns einmal nur die Leistung anschauen, können wir wirklich zufrieden sein, denn beide Fahrer haben gezeigt, dass sie auf einer schnellen Strecke ein sehr konkurrenzfähiges Tempo fahren können. Alex hatte einen soliden Start ins erste Rennen und hatte einen guten Rhythmus. Aufgrund eines kleinen Fehlers hat er im zweiten Rennen seine Gelegenheit verpasst.
 
Joan hatte in der ersten Rennhälfte einen handfesten Vorsprung mit einer großen Lücke auf seine Verfolger, als man das Rennen abbrechen musste. Dann wurde er im zweiten Teil des Rennens Vierter. Mit dem Rennergebnis können wir nicht zufrieden sein, denn es wurde durch die Entscheidung der Rennleitung beeinflusst. Die Regeln besagen eindeutig, dass jeder Fahrer, der in der letzten Runde die Streckengrenzen überschreitet, eine Position verlieren muss, insbesondere wenn er davon profitiert. Unserer Meinung nach hätte Espargaro bremsen müssen, wenn er nicht weit gegangen wäre und dann wäre auch Joan noch an ihm vorbei gegangen. Doch Espargaro konnte seine dritte Position verteidigen, weil er auf den grünen Asphalt und damit zu weit gefahren ist. Joan hatte diese Strafe zu Beginn des ersten Rennens selbst erhalten, als er an einer Stelle, wo man weit gehen kann, stürzen musste. Ich hatte gehofft, dass die Regel auch dieses Mal zum Einsatz kommt.
 
Ich möchte auf jeden Fall die positiven Ergebnisse dieser Rennen in Österreich mitnehmen. Dies ist die dritte Strecke in Folge, auf der wir sehr wettbewerbsfähig waren. Wir haben großes Potenzial mit der GSX-RR und auch mit beiden Fahrern.“
 
Joan Mir: 
 
„Heute hatte ich das Glück wirklich nicht auf meiner Seite, aber das Positive ist, dass ich sehr schnell war. Die Wahrheit ist, dass Pol an der letzten Kurve sehr weit außerhalb der Streckengrenzen war und dann Gas gegeben hat. Ich habe es nicht sehr gut sehen können, aber ich dachte, dass er dafür von der Race Direction eine Strafe bekommen würde. Es ist wirklich sehr schade und ich bin nicht glücklich darüber, dass die Regeln so inkonsequent durchgezogen werden. Ich habe mich das ganze Wochenende über großartig gefühlt und im ersten Rennen hatte ich das Gefühl, dass ich sicher gewinnen könnte, aber beim Neustart musste ich mit einem gebrauchten Reifen raus und es war sehr schwer, die anderen Fahrer auf Distanz zu halten. Ich habe alles gegeben was ich konnte, aber am Ende hat es nur für den vierten Platz gereicht. In Misano werde ich es erneut versuchen!“
 
Alex Rins: 
 
„Im ersten Teil des Rennens war ich vorne, aber es war so schwer, Pol vor mir zu überholen, obwohl ich die Situation gut im Griff hatte. Dann habe ich im zweiten Rennen beim Start einen großen Fehler gemacht, weil ich die Kupplung sehr schnell habe kommen lassen und da ist das Heck ausgebrochen. Dabei habe ich den Anschluss verloren und es war nicht einfach, die Plätze wieder gut zu machen. Wie auch immer - ich habe es geschafft, auf dem sechsten Platz ins Ziel zu kommen. Das sind wieder wichtige Punkte in der Meisterschaft und auch das Motorrad fühlte sich wirklich großartig an. Meine Schulter war heute ein bisschen schmerzhafter, aber jetzt haben wir zwei Wochen ohne Rennen. Hoffentlich werden die Schmerzen in Misano weniger.  Ich freue mich darauf.“
 


BMW M GRAND PRIX DER STEIERMARK – Rennergebnis:

1. Miguel OLIVEIRA Red Bull KTM Tech 3 KTM 16'56.025
2. Jack MILLER Pramac Racing Ducati +0.316
3. Pol ESPARGARO Red Bull KTM Factory Racing KTM +0.540
4. Joan MIR Team SUZUKI ECSTAR Suzuki +0.641
5. Andrea DOVIZIOSO Ducati Team Ducati +1.414
6. Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR Suzuki +1.450
7. Takaaki NAKAGAMI LCR Honda IDEMITSU Honda +1.864
8. Brad BINDER Red Bull KTM Factory Racing KTM +4.150
9. Valentino ROSSI Monster Energy Yamaha MotoGP Yamaha +4.517
10. Iker LECUONA Red Bull KTM Tech 3 KTM +5.068
11. Danilo PETRUCCI Ducati Team Ducati +5.918
12. Aleix ESPARGARO Aprilia Racing Team Gresini Aprilia +6.411
13. Fabio QUARTARARO Petronas Yamaha SRT Yamaha +7.406
14. Johann ZARCO Esponsorama Racing Ducati +7.454
15. Franco MORBIDELLI Petronas Yamaha SRT Yamaha +10.191
16. Alex MARQUEZ Repsol Honda Team Honda +10.524
17. Cal CRUTCHLOW LCR Honda CASTROL Honda +11.447
18. Stefan BRADL Repsol Honda Team Honda +11.943
19. Bradley SMITH Aprilia Racing Team Gresini Aprilia +12.732
20. Michele PIRRO Pramac Racing Ducati +14.349
21. Tito RABAT Esponsorama Racing Ducati +14.548


MotoGP Gesamtwertung:

1. Fabio QUARTARARO Yamaha FRA 70
2. Andrea DOVIZIOSO Ducati ITA 67
3. Jack MILLER Ducati AUS 56
4. Brad BINDER KTM RSA 49
5. Maverick VIÑALES Yamaha SPA 48
6. Takaaki NAKAGAMI Honda JPN 46
7. Valentino ROSSI Yamaha ITA 45
8. Joan MIR Suzuki SPA 44
9. Miguel OLIVEIRA KTM POR 43
10. Pol ESPARGARO KTM SPA 35
11. Franco MORBIDELLI Yamaha ITA 32
12. Johann ZARCO Ducati FRA 30
13. Alex RINS Suzuki SPA 29
14. Danilo PETRUCCI Ducati ITA 25
15. Alex MARQUEZ Honda SPA 15
16. Aleix ESPARGARO Aprilia SPA 15
17. Iker LECUONA KTM SPA 13
18. Francesco BAGNAIA Ducati ITA 9
19. Bradley SMITH Aprilia GBR 8
20. Tito RABAT Ducati SPA 7
21. Cal CRUTCHLOW Honda GBR 7
22. Michele PIRRO Ducati ITA 4
23. Stefan BRADL Honda GER

Wird geladen