Rins und Mir kehren mit cleverer Strategie aufs Podium zurück

Alex Rins: 2. (+ 2.205)

Joan Mir: 3. (+ 5.376)

 

Die Suzuki Ecstar Team-Fahrer starteten am 25. Oktober 2020 an Bord ihrer GSX-RR von den Positionen drei und zwölf zuversichtlich in das 23-Runden-Rennen, das zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen im Motorland Aragón ausgetragen wurde.

 

Alex Rins hatte einen guten Start und mit der Bereitschaft zur Attacke behielt er seine Position auch in der ersten Kurve bei. Nach der Hälfte der ersten Runde lag er bereits auf Position zwei und in der vierten Runde fuhr er die schnellste Rundenzeit des Rennens. Er fühlte sich sicher und schnell mit seiner komplett weichen Reifenwahl und bereitete sich auf die Jagd nach dem Führenden des Rennens, Morbidelli vor. Ab Runde 18 verlor Rins allerdings etwas den Anschluss, konnte aber dennoch mit einem exzellenten zweiten Platz das zweite Podium in Folge für sein Team einfahren. In der Meisterschaft schloss er die Lücke zur Spitze auf 32 Punkte Rückstand auf.

 

Joan Mir katapultierte sich in der ersten Runde vom zwölften Startplatz auf die sechste Position vor. Er konnte sich dann schnell auf den fünften Rang vorarbeiten und richtete seine Aufmerksamkeit auf die Fahrer vor sich. In Kurve 12 startete er dann ein sehenswertes Überholmanöver auf den vierten Platz. In Runde elf hatte er sich bereits seinen Weg zum Podium gebahnt und konnte die Lücke auf seine Verfolger weiter ausbauen. Fünf Runden vor Zieleinlauf und mit genügend Platz nach vorn oder hinten, hielt Mir an seiner Position fest und konnte den wichtigen dritten Platz mit nach Hause nehmen. Durch dieses großartige Ergebnis führt er die Meisterschaft nun mit 14 Punkten Vorsprung an. Das war zudem sein sechstes Podium in acht Rennen.

Durch das erneute Doppelpodium von Rins und Mir bleibt das Suzuki Ecstar Team weiterhin in Führung der Team-Meisterschaft.

 

Ken Kawauchi – Technischer Manager:

„Dieses Wochenende sind wir sehr glücklich und zufrieden, weil wieder beide Fahrer auf dem Podium standen. Es wäre schön gewesen, wenn Alex den Doppelsieg erreicht hätte, aber auch der zweite Platz ist großartig. Auch Joan hat einen starken Job abgeliefert und behält mit dem dritten Platz die Führung in der Meisterschaft. Es ist wunderbar mit beiden Fahrern auf dem Podium zu stehen und auch die Teammeisterschaft anzuführen. Etwas, das uns bei den letzten Rennen geholfen hat, sind die tollen Starts unserer Fahrer, unsere Fähigkeit die Reifen zu schonen und unsere konstanten Rundenzeiten. Ich würde sagen, dass diese drei Dinge unser Schlüssel zum Erfolg gewesen sind. Ich danke dem ganzen Suzuki Team.“

 

Davide Brivio – Team Manager:

„Und wieder war es ein großartiger Tag und ich möchte Alex und Joan zu ihren fantastischen Ergebnissen gratulieren. Franco Morbidelli ist ein sehr gutes Rennen gefahren, daher gratuliere ich auch ihm. Alex war vom Start weg dran, aber er konnte Franco nicht um den Sieg bringen. Doch auch der zweite Platz ist fantastisch und bringt ihn der Meisterschaftsspitze wieder etwas näher. Joan war heute einfach brillant. Er ist von Platz zwölf aus gestartet, hat sich aber sehr schnell nach vorne gearbeitet und ist erneut aufs Podium gefahren. Er hat exakt das getan, was notwendig war. Dass heute wieder beide Fahrer auf dem Podium stehen ist ein tolles Gefühl und wir werden unser Bestes geben, um diesen Trend weiter fortzuführen. Danke an alle Suzuki Mitarbeiter, auch an die, die von zu Hause aus arbeiten und an alle hier an der Rennstrecke; diese großartigen Ergebnisse verdanken wir ihnen.“

 

Alex Rins:

„Natürlich habe ich gehofft, dass ich heute erneut gewinne, aber wieder auf dem Podium zu stehen, ist so und so ein unglaubliches Gefühl. Es war sehr hart Franco heute herauszufordern. Er war sehr stark und hatte einen guten Start. Ich war glücklich mit meiner Reifenwahl, aber zur Mitte des Rennens hat die Performance ein bisschen nachgelassen. Ich wusste, dass ich genügend Vorsprung auf Joan hatte, daher bin ich ruhig geblieben und habe mir den zweiten Platz geholt. Ich war sehr glücklich, dass Joan den dritten Platz erreicht hat. Das bedeutet, dass Suzuki wieder einen tollen Tag hat, wenn wir beide auf dem Podium stehen! Joan ist sehr konstant, aber auch ich fühle mich mit jedem Rennen besser. Schauen wir mal, was in den nächsten paar Rennen noch passiert. Ich freue mich auf alle Fälle, dass ich im Motorland wieder auf dem Treppchen stand!“

 

Joan Mir:

„Ich hatte heute ein gutes Gefühl, aber in den letzten Runden konnte ich nichts mehr rausholen. Ich hatte dieselbe Geschwindigkeit wie Alex und Franco, aber ich konnte die Lücke einfach nicht schließen. Das war schade, aber es ist nie leicht von so weit hinten zu starten, da man bei den Überholmanövern viel Zeit verliert. Ich bin aber sehr froh, dass ich heute wieder wichtige Punkte mitnehme und ich mein Ziel, aufs Podium zu fahren, erreicht habe. Ich wusste, das würde ich tun müssen, um die Führung in der Meisterschaft beizubehalten, daher bin ich glücklich, dass mir das gelungen ist. Ich werde auch in den nächsten drei Rennen mein Bestes geben.“

 

 

LIQUI MOLY Grand Prix von Teruel – Rennergebnis:

 

  1. F. MORBIDELLI - Petronas Yamaha SRT - 41:47.652
  2. A. RINS - Team SUZUKI ECSTAR - +02.205
  3. J. MIR - Team SUZUKI ECSTAR - +05.376
  4. P. ESPARGARO - Red Bull KTM Factory Racing - +10.299
  5. J. ZARCO - Esponsorama Racing - +12.915
  6. M. OLIVEIRA - Red Bull KTM Tech 3 - +12.953
  7. M. VIÑALES - Monster Energy Yamaha MotoGP - +14.262
  8. F. QUARTARARO - Petronas Yamaha SRT - +14.720
  9. I. LECUONA - Red Bull KTM Tech 3 - +17.177
  10. D. PETRUCCI - Ducati Team - +19.519
  11. C. CRUTCHLOW - LCR Honda CASTROL - +19.708
  12. S. BRADL - Repsol Honda Team - +20.591
  13. A. DOVIZIOSO - Ducati Team - +22.222
  14. T. RABAT - Esponsorama Racing - +26.496
  15. B. SMITH - Aprilia Racing Team Gresini - +31.816

 

Nicht gewertet:

  1. ESPARGARO - Aprilia Racing Team Gresini - 36:33.402 - 21 laps
  2. MARQUEZ - Repsol Honda Team - 23:39.540 - 13 laps
  3. BAGNAIA - Pramac Racing - 09:57.656 - 5 laps

 

MotoGP WM Stand nach Aragon 2 GP:

 

  1. Joan MIR Suzuki 137
  2. Fabio QUARTARARO Yamaha 123 -14
  3. Maverick VIÑALES Yamaha 118 -19
  4. Franco MORBIDELLI Yamaha 112 -25
  5. Andrea DOVIZIOSO Ducati 109 -28
  6. Alex RINS Suzuki 105 -32
  7. Takaaki NAKAGAMI Honda 92 -45
  8. Pol ESPARGARO KTM 90 -47
  9. Jack MILLER Ducati 82 -55
  10. Miguel OLIVEIRA KTM 79 -58
  11. Danilo PETRUCCI Ducati 71 -66
  12. Brad BINDER KTM 67 -70
  13. Alex MARQUEZ Honda 67 -70
  14. Johann ZARCO Ducati 64 -73
  15. Valentino ROSSI Yamaha 58 -79
  16. Francesco BAGNAIA Ducati 42 -95
  17. Iker LECUONA KTM 27 -110
  18. Aleix ESPARGARO Aprilia 27 -110
  19. Cal CRUTCHLOW Honda 26 -111
  20. Stefan BRADL Honda 12 -125
  21. Bradley SMITH Aprilia 12 -125
  22. Tito RABAT Ducati 10 -127
  23. Michele PIRRO Ducati 4 -133
Wird geladen