SERT UND DIE SUZUKI GSX-R1000 STEHEN IN LE MANS AUF DEM PODIUM UND BAUEN DIE FÜHRUNG IN DER EWC WEITER AUS!

Langstrecken Weltmeisterschaft, Le Mans (F) - 30. August.
 
Suzuki Endurance Racing Team: GSX-R1000 - (EWC-Klasse) 3./1. in der Meisterschaft.
No Limits Motor Team: GSX-R1000 - (Superstock-Klasse) - 2./3. in der Meisterschaft.

 
Das Suzuki Endurance Racing Team hat seinen Vorsprung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft 2019 / 2020 nach dem dritten Platz beim 43. 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Frankreich auf 40 Punkte ausgebaut.
 
SERT und die Suzuki GSX-R1000 starteten mit einem 15-Punkte-Vorsprung in die dritte und damit vorletzte Runde der EWC-Serie, die auf dem Circuit Bugatti hinter verschlossenen Türen ausgetragen wurde. Das Team qualifizierte sich gestern als Dritter für das Rennen, das aufgrund der anhaltenden Coronavirus COVID-19-Pandemie ohne Zuschauer stattgefunden hat.
 
Gregg Black kam beim Start um 12:00 Uhr am besten weg und nach einem kleinen Sturz in den frühen Morgenstunden des Events kehrte das Team mit den Teamkollegen Etienne Masson und Xavier Simeon in die Spitzengruppe zurück und hielt ihr Tempo Runde für Runde aufrecht.
 
Zur vierten Stunde, unter wechselnden Wetterbedingungen, waren SERT und die GSX-R1000 auf den zweiten Platz vorgerückt und hatten sich die ganze Nacht über bei kaltem und windigem Wetter auf dem dritten Platz festgesetzt. Dann, um 14 Uhr, kam der Vormarsch auf Platz zwei. Diese Position konnten sie ganze neun Stunden lang halten.
 
Unglücklicherweise war Black zwei Stunden vor dem Ziel in eine Kollision mit einem überrundeten Fahrer verwickelt und musste für eine schnelle Reparatur des Bikes in die Box zurückkehren. Nach fünf Minuten war das Team - angeführt von Damien Saulnier - wieder auf der Strecke und weiterhin auf Platz drei. Diese Position verteidigten sie auch, bis das Rennen nach 24 Stunden mit der Zielflagge beendet wurde.
 
Während des Wochenendes in Le Mans erhielten SERT und auch alle anderen teilnehmenden Teams zusätzliche Bonuspunkte für das Qualifying und die Rennpositionen nach jeweils acht und 16 Stunden. Damit verbuchte der 15-fache Langstrecken-Weltmeister nach dem Rennen insgesamt 49 Punkte auf seinem Konto.
 
Somit liegt SERT weiterhin mit 127 Punkten an der Spitze der Meisterschaft, gefolgt vom Le Mans-Sieger FCC TSR Honda France mit 87 Punkten. Yamaha Official YART liegt mit 82 Punkten auf dem dritten Platz und das BMW Motorrad World Endurance Team besetzt mit 82 Punkten den vierten Platz.
 
• Während der 24 Stunden legte SERT 813 Runden auf dem 4,185 km langen Circuit Bugatti zurück.
• Das Team hatte 26 Boxenstopps.
• Die Gesamtzeit an der Box und für den Fahrerwechsel betrug 40: 24,153 Minuten.
• Die schnellste Rundenzeit von SERT lag bei 1: 37.753 in Runde 454.
• SERT ist jetzt mit 124 Punkten Zweiter in der Herstellermeisterschaft.
 
Teammanager Damien Saulnier sagte: „Natürlich streben wir immer den Sieg an, aber nach diesem sehr komplizierten Rennen mit wechselnden Wetterbedingungen und vielen Wendungen bin ich mit diesem dritten Platz wirklich zufrieden, zumal uns das Ergebnis in der Meisterschaft sogar noch nach vorne gebracht hat. Wir führen die Meisterschaft immer noch an, aber sie ist natürlich noch nicht gewonnen. Es ist noch ein Rennen zu fahren und in der Langstrecke kann viel passieren bis man die Ziellinie überquert!
 
Ich möchte mich noch einmal bei allen technischen Mitarbeitern und den Fahrern für die großartige Arbeit, die sie geleistet haben, bedanken. Ich bin sehr stolz auf sie. Ich möchte auch ACO- und Eurosport für die Organisation dieser Veranstaltung unter einem komplexen Hygienekonzept danken. Und zu guter Letzt ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren für ihre starke Unterstützung, trotz des schwierigen Jahres, das wir alle erleben. “
 
 
NO LIMITS SUZUKI- PODIUM IN DER SUPERSTOCK-KLASSE
 
Das No Limits Suzuki Team belegte mit ihrer GSX-R1000 den zweiten Platz in der Superstock-Klasse und beendete das Rennen auf dem neunten Gesamtrang.
 
Die italienische Truppe mit den Fahrern Luca Scassa, Christopher Kemmer und Luca Vitali belegen nun den dritten Platz in der Superstock Wertung bei noch einem zu fahrenden Rennen. Die 12 Stunden von Estoril finden am 26. September in Portugal statt. Dort werden dann auch die Titel in den EWC- und Superstock-Klassen vergeben.
 
Hier finden Sie die komplette Ergebnisliste und die Meisterschaftstabelle

 

ewc3etienne-masson9.jpg

 

ewc3etienne-masson8.jpg

 

ewc3xavier-simeon3.jpg

Wird geladen