leadimage

MIRS GROSSARTIGE RÜCKKEHR AUFS PODIUM, RINS KÄMPFT SICH AUF 11. PLATZ

TT Circuit Assen (27. Juni 2021) - Klassifikation im Rennen:

Joan Mir: 3.
Alex Rins: 11.

 

Das Suzuki Ecstar Team und das gesamte MotoGP™ Feld haben sich heute das letzte Mal für die nächsten fünf Wochen auf einer Rennstrecke zusammen gefunden, denn die Meisterschaft geht nach dem Holland Grand Prix in die Sommerpause.

 

Für die TT Rennstrecke in Assen und die gespannten 11.500 Fans vor Ort, hat am Sonntagnachmittag die Sonne geschienen. Joan Mir und Alex Rins waren bereit vom siebten und elften Platz aus ins Rennen zu starten und beide hofften, es mit einem Podiumsplatz zu beenden. Als die roten Ampeln ausgingen, hatte Rins einen super Start ins Rennen und schnellte direkt auf die vierte Position vor. Mir lag mit Position acht nur einige Plätze dahinter. Am Ende der ersten Runde fiel Rins auf Platz fünf zurück, aber das sollte sich schnell ändern, denn in der zweiten Runde hatte ein anderer Fahrer Kontakt mit dem GSX-RR Fahrer und drückte ihn von der Strecke, was ihn auf den letzten Platz zurück warf.

 

Während Rins cool blieb und sich darauf konzentrierte, sich seinen Weg vom Ende des Feldes wieder nach vorn zu bahnen, konnte Mir ein paar Positionen gut machen und lag auf Rang sechs. Der Mallorquiner hatte seine Augen auf einen Podiumsplatz geworfen und in Runde 15 lag er schon auf einem ordentlichen vierten Platz. In derselben Runde hatte es auch Rins, mit dem 15. Platz wieder in die Punkte zurückgeschafft.

 

Sieben Runden vor Schluss gelang Mir ein großartiges Überholmanöver gegen Zarco in der Strubben Kurve. Damit erreichte er den begehrten dritten Platz. Kurz darauf hatte Rins sich auf einen beeindruckenden elften Platz zurück gekämpft – ohne Zweifel die Leistung des Tages mit dem Kampf zurück vom letzten Platz. Da die beiden Yamaha Fahrer vor ihm schon eine große Lücke herausgefahren hatten, konzentrierte sich Mir darauf, seinen dritten Platz zu verteidigen und das tat er stilvoll und entschlossen. Mit diesem Podium rückt er auch in der Meisterschaft einen Platz nach vorn und liegt nun auf vierter Position.

 

Joan Mir:

„Ich habe alles mir Mögliche getan, um dem Team und mir selbst vor der Sommerpause noch ein ordentliches Ergebnis zu bescheren. Dieses Podium ist wirklich sehr wichtig und ich hätte heute nicht sehr viel mehr verlangen können. Es war nicht leicht auf Platz drei vor zu kommen, besonders gegen die Ducatis, aber ich hatte einen guten Start und habe versucht sauber zu überholen. Es gab ein oder zwei Momente, die wirklich hart am Limit waren und es tut mir leid, wenn ich manchmal ein bisschen zu dicht dran war. Wir hatten in der ersten Hälfte der Saison mehr Probleme als wir dachten und daher ist es wichtig, möglichst dicht an den Top-Jungs dranzubleiben und in die Sommerpause zu starten. Ich bin also zufrieden mit dem heutigen Tag und er gibt uns Ansporn. Es ist noch immer viel Zeit übrig dieses Jahr und wir werden versuchen, noch konkurrenzfähiger zu werden, ein paar neue Teile einzubringen und uns noch weiter an die Spitze heran zu arbeiten. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden damit, wie die Saison verlaufen ist und dieses Ergebnis gibt uns allen ein gutes Gefühl.“

 

Alex Rins:

„Ich hatte heute wirklich Pech, nach einem sensationellen Start war ich Teil der Führungsgruppe und hatte das Gefühl, dass ich um ein Top Drei oder vier Ergebnis kämpfen kann. Dann bin ich wie immer in Kurve zehn eingefahren, als ein anderer Fahrer sehr schnell ankam und sein aerodynamischer Flügel meinen Arm traf. Das Einzige was ich also tun konnte war, das Bike aufzurichten, um nicht zu stürzen. Wenn ich nicht dort gewesen wäre, dann wäre er sicher von der Strecke gerutscht, aber stattdessen hat er mich getroffen. Aber dagegen konnte ich nichts tun, ich musste also danach einfach nur versuchen mein Bestes zu geben. Meine Renn-Pace war gut und ich hatte die Möglichkeit auf Position elf vor zu fahren. Es ist wirklich schade, dass ich schon wieder ein Rennen mit unglücklichen Umständen hatte. Ich bin in vielen Rennen schnell gewesen, aber die Stürze oder andere Umstände haben mich immer davon abgehalten, gute Ergebnisse zu erzielen. Jetzt gehen wir aber erst einmal in die Pause und kommen stärker wieder zurück und dann sind wir bereit für den zweiten Teil.“

 

Shinichi Sahara – Projektleiter und Team Direktor:

„Unsere Fahrer sind heute aus der dritten und vierten Reihe heraus gestartet, aber sie haben sich schnell zu Beginn des Rennens nach vorn gearbeitet. Leider wurde Alex von einem anderen Fahrer rausgedrückt. Zum Glück ist nichts passiert und er konnte einige Plärte wieder gut machen und dadurch ein paar wichtige Meisterschaftspunkte mitnehmen, wir sind also froh. Joan ist sehr konsistent gefahren und hat großartige Arbeit geleistet, besonders wenn man bedenkt, dass er aus Platz zehn heraus gestartet ist. Er ist zu seinem dritten Podium dieses Jahr gefahren. Das ist ein sehr schönes Ergebnis für die erste Hälfte der Saison. Wir wissen, da ist noch Platz für Verbesserung, daher werden wir uns in der Sommerpause keine Pause gönnen, aber wir sind mit dem heutigen Ergebnis zufrieden.“

 

Ken Kawauchi – Technischer Manager:

„Das war heute ein sehr hartes Rennen. Joan hatte ein unglaubliches Rennen, von Startposition zehn aus, und hat einen Podiumsplatz mit nach Hause genommen. Das ist ein sehr schönes Ergebnis. Das bedeutet, dass wir nach der Sommerpause mit einer positiven Einstellung wieder weiter machen können. Alex hatte heute Pech, denn ganz sicher hatte auch er das Potenzial für einen Platz auf dem Podium aber ein unglücklicher Umstand hat ihn davon abgehalten. Er hat großartige Arbeit geleistet, sich davon zu erholen und ein paar Punkte mit nach Hause zu nehmen. Er hat das Beste aus der Situation gemacht. Wir werden die Sommerpause im Werk nutzen, um ein paar Verbesserungen für die zweite Hälfte der Saison vorzunehmen und mit einer starken Einstellung zurück zu kehren.“

 

MOTUL TT ASSEN

MotoGP Rennergebnisse:

1 Fabio QUARTARARO Monster Energy Yamaha MotoGP 40'35.031
2 Maverick VIÑALES Monster Energy Yamaha MotoGP +2.757
3 Joan MIR Team SUZUKI ECSTAR +5.760
4 Johann ZARCO Pramac Racing +6.130
5 Miguel OLIVEIRA Red Bull KTM Factory Racing +8.402
6 Francesco BAGNAIA Ducati Lenovo Team +10.035
7 Marc MARQUEZ Repsol Honda Team +10.110
8 Aleix ESPARGARO Aprilia Racing Team Gresini +10.346
9 Takaaki NAKAGAMI LCR Honda IDEMITSU +12.225
10 Pol ESPARGARO Repsol Honda Team +18.565
11 Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR +21.372
12 Brad BINDER Red Bull KTM Factory Racing +21.676
13 Danilo PETRUCCI Tech 3 KTM Factory Racing +27.783
14 Alex MARQUEZ LCR Honda CASTROL +29.772
15 Enea BASTIANINI Avintia Esponsorama +32.785
16 Lorenzo SAVADORI Aprilia Racing Team Gresini +37.573
17 Garrett GERLOFF Petronas Yamaha SRT +53.213
18 Luca MARINI SKY VR46 Avintia +1'06.791

Not Classified:

27 Iker LECUONA Tech 3 KTM Factory Racing 8 Laps
43 Jack MILLER Ducati Lenovo Team 8 Laps
89 Jorge MARTIN Pramac Racing 12 Laps
46 Valentino ROSSI Petronas Yamaha SRT 19 Laps

MotoGP™ Meisterschaftswertung:

1 Fabio QUARTARARO Yamaha 156
2 Johann ZARCO Ducati 122
3 Francesco BAGNAIA Ducati 109
4 Joan MIR Suzuki 101
5 Jack MILLER Ducati 100
6 Maverick VIÑALES Yamaha 95
7 Miguel OLIVEIRA KTM 85
8 Aleix ESPARGARO Aprilia 61
9 Brad BINDER KTM 60
10 Marc MARQUEZ Honda 50
11 Takaaki NAKAGAMI Honda 41
12 Pol ESPARGARO Honda 41
13 Franco MORBIDELLI Yamaha 40
14 Alex RINS Suzuki 33
15 Alex MARQUEZ Honda 27
16 Enea BASTIANINI Ducati 27
17 Danilo PETRUCCI KTM 26
18 Jorge MARTIN Ducati 23
19 Valentino ROSSI Yamaha 17
20 Luca MARINI Ducati 14
21 Iker LECUONA KTM 13
22 Stefan BRADL Honda 11
23 Lorenzo SAVADORI Aprilia 4
24 Michele PIRRO Ducati 3
25 Tito RABAT Ducati 1
26 Garrett GERLOFF Yamah

Wird geladen