SUZUKI RACING

Saison 2020

Das Team Suzuki Ecstar ist zurecht sehr stolz auf die Ergebnisse, die in der Saison 2020 erzielt wurden: Joan Mir gewann die MotoGP Weltmeisterschaft, Alex Rins belegte den dritten Platz in der Endwertung und das Team Suzuki Ecstar führte die Teamwertung an. All diese fantastischen Ergebnisse fallen in das gleiche Jahr, in dem Suzuki mit SERT die Langstrecken-Weltmeisterschaft gewonnen hat, sowie in das Jahr, in dem das Unternehmen sein 100-jähriges Jubiläum feiert und seit 60 Jahren im Rennsport aktiv ist.

Fahrer

Joan Mir

Nationalität: Spanisch
Alter: 22 Jahre
Gewicht: 68 kg
Größe: 181 cm
Hobbies: Ski, Skimo, Radfahren
Lieblingsfilm: Gladiator
Lieblingsessen: Japanisches Essen
Lieblingsrennstrecke: Phillip Island

Joan Mir 2020_012_650x410.JPG
20.jpg
2.jpg
6.jpg

Podien

Polpositionen

Schnellste Runden

Alex Rins 2020_650x410.JPG

Alex Rins

Nationalität: Spanisch
Alter: 25 Jahre
Gewicht: 68 kg
Größe: 176 cm
Hobbies: Rollschuhlaufen, Skimo, Radfahren
Lieblingsfilm: Creed
Lieblingsessen: Pommes Frites
Lieblingsrennstrecke: Phillip Island / Misano / Motorland Aragon

48.jpg
17.jpg
14.jpg

Podien /
8 MotoGP

Polpositionenen

Schnellste Runden

Testfahrer

Team

Suzuki GSX-RR: Weltmeister Bike 2020

GSX-RR 2020 JM36_1230x619.png

Technische Daten

Länge / Breite / Höhe: 2,096mm / 720mm / 1,140mm
Radstand: 1,457mm
Motorbauart: flüssigkeitsgekühlt, 4-Zylinder 4-Takt Reihenmotor, DOHC 4 Ventil
Hubraum: 1000cm³
Nennleistung: über 176kw (240 PS)
Höchstgeschwindigkeit: über 340 km/h
Getriebe / Schaltung: 6-Gang, Seamless-Getriebe
Fahrwerk: Aluminium-Doppelprofil-Rahmenkonstruktion
Bereifung (vorne / hinten): Michelin, 17” / 17”
Federung / Dämpfung vorne: Öhlins, Upside-Down-Gabel
Federung / Dämpfung hinten: Öhlins
Bremsen: Karbon- / Stahlscheiben, Brembo
Software: Magneti Marelli
Gewicht: über 157kg

Die Geschichte der Suzuki Weltmeister

Ernst Degner – 1962:

Degner konstruierte 1961 die neuen 50er- und 125er-Rennmaschinen von Suzuki. Bemerkenswerterweise wurde er im folgenden Jahr, 1962, der erste Weltmeister von Suzuki und holte sich die Titelkrone in der 50er-Klasse.

antiguas-bn_1962 degner.jpg

Hugh Anderson - 1963, 1964, 1965:

Nachdem er in seiner Heimat Neuseeland eine Vielzahl von Titeln und drei britische Titel gewonnen hatte, errang Anderson mit Suzuki vier Weltmeisterschaften. In den Jahren 1963 und 1965 gewann er die 125er-Weltmeisterschaft und 1963 und 1964 die 50er-Weltmeisterschaft.

antiguas-bn_1963_Anderson2.jpg

Hans-Georg Anscheidt - 1966, 1967, 1968:

Anscheidt war ein deutscher Grand-Prix-Motorradrennfahrer, der als Mitglied des Suzuki Racing Teams von 1966 bis 1968 drei aufeinanderfolgende FIM 50er-Weltmeisterschaften gewann.

Ahnscheidt.jpg

Dieter Braun – 1970:

Braun gewann 1970 die 125er-Weltmeisterschaft auf einem von Suzuki ausgeliehenen Motorrad.

Braun 125, SR 1970.jpg

Barry Sheene - 1976, 1977:

Die britische Legende holte die Meisterschaft für Suzuki 1976 mit fünf überragenden Siegen, und in der Saison 1977 erneut mit sechs. Sheene ist nach wie vor der letzte britische Fahrer, der Weltmeister in der Königsklasse wurde.

antiguas-bn_BarrySheene2.jpg

Marco Lucchinelli – 1981:

Der Italiener kämpfte mit Kenny Roberts und Randy Mamola und wurde 1981 zum Weltmeister gekrönt.

antiguas-color_Lucchinelli_1+.jpg

Franco Uncini – 1982:

In einem Jahr, in dem das Starterfeld voller weiterer legendärer Namen wie Freddie Spencer, Kenny Roberts und Barry Sheene war, holte sich Uncini auf seiner Suzuki mit 5 Siegen und 7 Podiumsplätzen den Titel.

1982_silverstone_500cc_FrancoUncini.jpg

Kevin Schwantz – 1993:

Der Texaner wurde nach epischen Rennen mit Wayne Rainey zum Weltmeister gekrönt – in einem Jahr voller bekannter Rennfahrer, darunter Mick Doohan, Luca Caladora, Alex Barros und Alex Crivillé.

antiguas-color_Schwantz3.jpg

Kenny Roberts Jr. – 2000:

Nach dem Gewinn des Titels im Jahr 2000 schrieb Kenny Roberts Jr. Geschichte, da in der Familie Roberts das bislang einzige Vater-Sohn-Duo mit Titeln in der Königsklasse gekrönt wurde.

antiguas-color_KennyRoberts+.jpg

Joan Mir – 2020:

In einem außergewöhnlichen Jahr mit einem komprimierten Saisonkalender, zahlte sich die unglaubliche Konstanz und beeindruckende Konzentration des Mallorquiners am Ende der 14. Rennens aus, und er holte für Suzuki nach 20 Jahren den Weltmeisterschaftstitel.

2020_MotoGP_Action_photos_klein.jpg
Wird geladen